Goethes „Iphigenie auf Tauris“ – ein Schulbeispiel in Mediation?