Sommario. Vorbemerkung: Die Methode der Wissenschaft und ihre Geburtsfehler: Integraler Normativismus und Nationalismus. 1. Warum das Verhältnis der Strafrechtswissenschaft zur Politik gestört und ungesund ist. 2. Historische und philosophische Gründe für die wissenschaftliche Autonomie des (Straf-) Rechts des 20. Jahrhunderts gegenüber der Politik. Die „Krise“ ihrer Grundlagen. 3. Das Verhältnis der „wissenschaftlichen Methode“ und der „demokratischen Methode“ zu einer Strafrechtspolitik, die mit dem (traditionellen) Verständnis des Rechts als hermeneutische und „individualisierende“ Wissenschaft verbunden ist. Die unvermeidliche Gemeinschaft von neopositivistischen und hermeneutischen Wissenschaftsmodellen. 4. Die Ausdehnung des „aristokratischen Paradigmas“ auf die Justiz. Empirie und Werte in der Methode des Verfassungsgerichts. Strafrecht als zivile Theologie oder als Sozialwissenschaft?. 5. Die „Politik“ der Gelehrten: Idealismus der „funktionalistischen“ bzw. „kriminalpolitischen“ und „folgenorientierten“, aber nicht empirischen Wissenschaft. 6. Das Rollenspiel: Akademische Wissenschaft und Justiz (in Italien) im Verhältnis zum Gesetzgeber: „Die Reform sind wir“? 7. Die internationale Dimension der Grundsätze und die Notwendigkeit, Rechtsvergleichung nicht als selbständige Disziplin für bloße Kenntniserweiterung, sondern als „Methode der Dogmatik“ zu begreifen. Rechtsvergleichung und Teamarbeit. 8. Politische und „kritische“ Dimension von Grundsätzen; Notwendigkeit einer Demokratisierung der Wissenschaft. Von der auctoritas der institutionellen Führung zu einer auf verifizierbares Wissen gestützten Autorität. Empirie und strafrechtliche Methode.

Demokratische und wissenschaftliche Methode einer Verbindung von Strafrecht und Politik / Donini, Massimo. - STAMPA. - (2005), pp. 13-56.

Demokratische und wissenschaftliche Methode einer Verbindung von Strafrecht und Politik

DONINI, Massimo
2005

Abstract

Sommario. Vorbemerkung: Die Methode der Wissenschaft und ihre Geburtsfehler: Integraler Normativismus und Nationalismus. 1. Warum das Verhältnis der Strafrechtswissenschaft zur Politik gestört und ungesund ist. 2. Historische und philosophische Gründe für die wissenschaftliche Autonomie des (Straf-) Rechts des 20. Jahrhunderts gegenüber der Politik. Die „Krise“ ihrer Grundlagen. 3. Das Verhältnis der „wissenschaftlichen Methode“ und der „demokratischen Methode“ zu einer Strafrechtspolitik, die mit dem (traditionellen) Verständnis des Rechts als hermeneutische und „individualisierende“ Wissenschaft verbunden ist. Die unvermeidliche Gemeinschaft von neopositivistischen und hermeneutischen Wissenschaftsmodellen. 4. Die Ausdehnung des „aristokratischen Paradigmas“ auf die Justiz. Empirie und Werte in der Methode des Verfassungsgerichts. Strafrecht als zivile Theologie oder als Sozialwissenschaft?. 5. Die „Politik“ der Gelehrten: Idealismus der „funktionalistischen“ bzw. „kriminalpolitischen“ und „folgenorientierten“, aber nicht empirischen Wissenschaft. 6. Das Rollenspiel: Akademische Wissenschaft und Justiz (in Italien) im Verhältnis zum Gesetzgeber: „Die Reform sind wir“? 7. Die internationale Dimension der Grundsätze und die Notwendigkeit, Rechtsvergleichung nicht als selbständige Disziplin für bloße Kenntniserweiterung, sondern als „Methode der Dogmatik“ zu begreifen. Rechtsvergleichung und Teamarbeit. 8. Politische und „kritische“ Dimension von Grundsätzen; Notwendigkeit einer Demokratisierung der Wissenschaft. Von der auctoritas der institutionellen Führung zu einer auf verifizierbares Wissen gestützten Autorität. Empirie und strafrechtliche Methode.
Kritik und Rechtfertigung des Strafrechts
9783631532041
P. LANG
GERMANIA
Demokratische und wissenschaftliche Methode einer Verbindung von Strafrecht und Politik / Donini, Massimo. - STAMPA. - (2005), pp. 13-56.
Donini, Massimo
File in questo prodotto:
Non ci sono file associati a questo prodotto.
Pubblicazioni consigliate

Caricamento pubblicazioni consigliate

Licenza Creative Commons
I metadati presenti in IRIS UNIMORE sono rilasciati con licenza Creative Commons CC0 1.0 Universal, mentre i file delle pubblicazioni sono rilasciati con licenza Attribuzione 4.0 Internazionale (CC BY 4.0), salvo diversa indicazione.
In caso di violazione di copyright, contattare Supporto Iris

Utilizza questo identificativo per citare o creare un link a questo documento: https://hdl.handle.net/11380/461480
Citazioni
  • ???jsp.display-item.citation.pmc??? ND
  • Scopus ND
  • ???jsp.display-item.citation.isi??? ND
social impact